PonyrodeoNEU

PONYRODEO

Ein wilder Ritt durch die Musik-Prärie mit einer wilden Mischung aus älterer und neuerer Musik. Also striegelt die Pferdchen und ab auf den Sattel, denn hier wird das Tanzbein geschwungen!

YARDROCK

Yard Rock

Yard Rock ist DEINE Party wenn du auf Raggae und Dancehall stehst. Jeden dritten Freitag legen Yard Impact und Rebel Rock die dicksten Tunes aus der Karibik auf. Get in ya dancin shoes and come around!

 

 

FLEX

Die flexible Party – Die Nächste Party Aller Zeiten vs Klub Konkurs

“Ey DJ, spiel doch mal das neue von Macklemore”…”Das ist eine 80iger Party!”….”Merkt doch keiner, sei mal mehr flexibel”. Also gut, dann sind wir das mal. Somit ist heute einfach alles möglich. Wenn wir flexibel sind, seid ihr es auch. Daher haben sich die Macher der Nächsten Party Aller Zeiten und KlubKonkurs-BestOfPop zusammengetan, um euch und eurer Flexibilität die Besten Hits zu spielen.

Und denkt dran, bald ist Ostern!

BANDSUPPORTER

BANDSUPPORTER SESSION

Bandsupporter Sessions stellt jeden Monat junge aufstrebende Bands aus allen Bereichen der Musik vor und bietet ihnen eine Auftrittsmöglichkeit bei uns.

 

Masheé

Zerreißt man ein Stück Papier, verursacht das einen Klang gefangen zwischen Radikalität und Verletzlichkeit. Der fragile Gesang von Mariella Schelch befindet sich in stetigem Kampf und Widerspruch zu opulenten Soundgewändern. Unerbittlich marschierende Drums untermauern die komplexen Songstrukturen und versetzen den Hörer in Unruhe, lassen ihn fallen nur für Momente, um direkt darauf nachzugeben und sich zu einem bruchstückhaften Ganzen zusammenzusetzen.

Homepage: Facebook // Offizielle Homepage
YouTube: Masheé – Cages We Build

 

Modern Days

Los ging alles mit Abenden voller Rotwein, Küchenphilosophie und vor allem Musik – für Roman Dobrovolny (Gitarre, Gesang und Keyboard) und Dominik Schmidt (Bass) nicht nur den Beginn einer wunderbaren Freundschaft, sondern auch einer besonderen musikalischen Verbindung. Zusammen mit Benjamin Hoesch (Schlagzeug) ließ man in einem Proberaum in Finthen der Inspiration freien Lauf.
Bald stieß der gebürtige Saarländer Paul Kaspar hinzu, der den Sound von Modern Days mit seiner zweiten Gitarre ergänzt und schon mit seiner vorigen Band Sir Moron and the Villains Bühnenerfahrung sammelte. In dieser Konstellation nahm die Band auch die ersten Aufnahmen im März 2011 in Angriff.
Im Herbst wechselte die Besetzung am Schlagzeug, seither ist Mediendesigner Christian Jabkowski festes Bandmitglied. In der neuen Besetzung feilen die vier Musiker derzeit an ihrer ersten EP, die im September 2012 auf Schallplatte und zum Download erscheint. Musikalisch bewegen sich Modern Days zwischen frühen New-Wave-Bands wie Joy Division und The Smiths sowie der neuen Welle um Bands wie The National, Interpol, Iliketrains oder Editors. Hörbar macht sich aber auch der Einfluss progressiver Bands wie Radiohead oder Mogwai. In ihren fatalistisch-düsteren Texten, meist aus der Feder von Geisteswissenschafts-Student Roman, spiegeln sich Irritation und Verlorenheit des Individuums im Dschungel der (post-)modernen Zivilisation.

Homepage: Facebook
YouTube: Modern Days – Metropolitian

DSPDS

DIE SCHLECHTESTE PARTY FRANKFURTS

Lexl Foley und Party McFly mucken gewaltig auf – Dresscode = Trashcode

So dreckig wie das Original ist keiner, denn keiner wühlt so tief in den Abgründen der 90er Drecksmucke wie die Schallplattenunterhalter Lexl Foley und Party McFly. Keiner bringt so fiese 90er Kopfschüttler zurück in die Zukunft wie diese beiden spätpubertierenden Furbys.

Wer mit Gameboy, Super Nintendo und Sega Mega Drive groß geworden ist, wer in Zelda und/oder Lara Croft verliebt war, wer sich bei Tekken bzw. Mortal Combat die virtuelle Rübe vom Hals geprügelt hat, wen die Lava Lampe neben dem Bett in den Schlaf geblubbert hat und sich morgens von Captain Jack hat wecken lassen, wer beim Frühstück mit dem Kelloggs Smacks Frosch erstmal ein Abenteuer erlebt hat, um anschließend mit dem Esso-Tiger im Tank zur Schule o.ä. zu gelangen, wer mit seinem Knoppers aus der Brotdose um halb 10 erstmal Pause gemacht hat um sich dann ein Hubba Bubba oder Chuppa Chup Lolly in den Mund zu werfen und sein Tamagotchi zu füttern, wer dann im Unterricht von Michelle Pfeiffer in Dangerous Minds geträumt hat und sich genau so eine Lehrerin gewünscht hat, wer Erika Eleniak als einzig Wahre Rettungsschwimmerin in Baywatch vergöttert hat, und im Anschluss an die Schule mit Masters of the Universe Actionfiguren gespielt hat und Urzeittierchen aus dem Yps-Heft gezüchtet hat, während nebenbei die Dinos, Eine schrecklich nette Familie, Alf, Baywatch, Beverly Hills 90210, Unser Lehrer Dr. Specht, Chicago Hope, Friends, Buffy, Emergency Room, Melrose Place, Blossom, Roseanne, Parker Lewis,… gelaufen ist, wer auf VHS Cassette, Waynes World, Forrest Gump, Spaceballs, Jurassic Park, Toy Story, Fight Club, The Matrix, Pulp Fiction, … gesehen hat und anschließend immer eine Mark in der Videothek gelassen hat, weil er vergessen hat, das Ding zurückzuspulen, wer seine Mixtapes aus dem Radio aufgenommen hat und sie mit Bleistift „zurückgespult“ hat, wer Schule geschwänzt hat um als erster die neue Maxi-CD von Snap, C&C Music Factory, 2Unlimited, Toni Cottura und der Booya Family, Scooter, Nana, The Cranberries, Snow, All 4 One, Blümchen, Charlie Lownoise & Mental Theo, Nirvana, East 17, Take That, Backstreet Boys, Caught in the Act, Ace of Base, Culture Beat, Dr. Alban, Haddaway. Salt ‚n‘ Pepa, Guns ‚n‘ Roses, Spice Girls, Kriss Kross… auf seinem Sony Discman mit Shock Protection zu pumpen, wer seine Freunde als erster mit einem Nokia 5110 ausgestochen hat, weil die alle nur ein Scall oder TellMe hatten, wer 1990 länger auf bleiben durfte um das Endspiel der WM in Italien auf dem großen Röhrenfernseher im Wohnzimmer zu schauen, wer das erste Dream Team um Magic Johnson, Air Jordan,… bei der Olympiade 1992 miterlebt hat, wer die Monday Night Wars der WWF und WCW geschaut hat und dachte bei Wrestling ist wirklich alles voll echt, wer Michael Schumachers, seinem aerodynamischen Kinn zu verdankenden, ersten WM-Titel 1994 mit Benetton-Ford, auf Premiere verfolgt hat,…

…der sollte UNBEDINGT seine Buffalo Elefanten Treter, Chucks, Air Max 90, Nike Jordan, Adidas Superstars, Baggy Pants, NBA-Trikots, Chiemsee, Homeboy, Grunge Klamotten bzw. Tekkno Trompetenhosen, bauchfreien Neon-Tops, Haarbänder aus Frottee oder Samt, bzw. Haarreifs, Piercings, Tattoos – knapp über dem Steiß, gekreppten Haare bzw. seinen Pferdeschwanz mit drunter abrasiert… auspacken und mit uns die eigentlich doch gar nicht so hässlichen 90er wieder aufleben lassen. – HYPER, HYPER

TARANTINO

TARANTINOPARTY

Die Soundtracknacht, ist mittlerweile eine Kultveranstaltung im Frankfurter Nachtleben. ….
Die DJs, gebürtige Frankfurter, haben ihre „Tarantinoparty“, wie der Name schon sagt, auf den Filmen des berühmten Regisseurs Quentin Tarantino aufgebaut. Neben der Wahl der Namen, Mr Pink und Mr Orange stammen aus Tarantinos Erstlingswerk „Reservoir Dogs“, Black Mamba aus dem Welterfolg „Kill Bill“, steht natürlich die Musik der Filme im Vordergrund.

Getanzt wird was die Schuhe hergeben und zwar zu Musik aller Sparten. Im Programm haben Mr Orange und co. die besten und/oder kultigsten Soundtracks aller Zeiten. Von den Blues Brothers über den Buena Vista Social Club bis hin zu TV-Serien wie Ein Colt für alle Fälle, A-Team oder Pink Panther. Für jeden etwas im Gepäck. ….

Wer einen Abend in Anwesenheit von Vincent Vega, Jules Winfield, El Mariachi oder dem Dude erleben will und dazu noch auf gute Musik steht, der kommt um den Besuch der „Tarantinoparty“ nicht herum…..

SPECIAL: TEQUILA 1,50€

1 28 29 30