KylesTolone

Kyles Tolone

Zwei Jahre war Ebbe in der Klangwelt von Kyles Tolone, jetzt bricht die Flut wieder los!
Irgendwo zwischen aufbrausenden Schallwellen und mitreissenden Stromschnellen lässt das neue Album „Low Spirits & Fireworks“ ein ganzes Meer an Gefühlen entstehen, so unberechenbar und vielseitig wie das Wechselspiel der Gezeiten.
Die 4 Musiker aus Göttingen versinken dabei tief in unserer Zeit und tauchen gleichermaßen mit leuchtenden Schätzen, als auch mit angsteinflössenden Tiefseemonstern wieder auf.

Mal sanft und ruhig, mal temperamentvoll und treibend, mal sphärisch, mal schmetternd verarbeiten sie die unumgänglichen Widersprüche der menschlichen Existenz und beweisen, dass sich die innere Zerrissenheit durchaus in musikalische Klangwelten umwandeln lässt.

SeanKoch

Sean Koch

Mit „Your Mind Is A Picture“ veröffentlicht Sean Koch in diesem Jahr sein erstes Album. Und damit das bunte Bild der sonnigen Live-Auftritte in 2018 noch farbenfroher wird, hat sich auch in der Besetzung der Band einiges getan. An seiner Seite werden neben Co-Songwriter Shaun Cloete nun auch die langjährigen Freunde Adrian Fowler (Drums) und Dean Bailey (Bass) für noch mehr „Good Times“ sorgen, als es die Fans bisher schon gewohnt sind.

Mit so viel positiver Energie vom Südkap Afrikas werden die Jungs mit Sicherheit die mitreißenden Shows der ersten drei Europa-Tourneen noch toppen. Auf der Bühne ist der surfenden Horde anzumerken, wie viel Energie ihr liebster Ort, das Meer, ihnen mit auf den weiten Weg zur Nordhalbkugel gibt. Und so wie sich Mother Ocean stetig wandelt, hat sich auch ihr Sound seit ihren letzten Auftritten massiv weiterentwickelt.

 

Website | Facebook

WILDERRITT

Impro-Show: Improglycerin meets „Alles Auf Anfang“

Das Beste aus zwei Improgruppen, das Lustigste aus zwei Städten, das Kreativste aus allen möglichen Welten! “Alles auf Anfang” aus Darmstadt sind zu Gast in Frankfurt. Zusammen mimen, singen, reimen, tanzen, lachen und weinen wir: in gemischten Doppeln, Tripeln, Quadrupeln, als Häufchen Elend ebenso wie in unseren Rollen als als freudestrahlende Bandmitglieder. Worum wird es gehen? Das entscheidet das Publikum. Klar ist nur: Das alles ist Theater, Comedy, Kabarett, Musikkonzert in einem! Improglycerin meets Alles auf Anfang – das Theatertreffen der besonderen Art.

Reservierungen ab sofort via hallo@improglycerin.de !

Uli

Und ? – Sit Down Comedy

Das erste Kabarett-Solo von hr-iNFO-Moderator Uli Höhmann.
Nach über zwanzig Jahren als Radiojournalist hat Uli Höhmann festgestellt, dass „Und …?” die häufigste Frage war in all den Interviews, die er jemals führte. Erstaunlich, dass er es so weit gebracht hat. Doch wenn er von mehr oder weniger gelungenen Fragetechniken und seinen kuriosesten Interviews erzählt, versteht man auch, wieso. Denn nicht jeder hat so exklusive Studiogäste wie den Feinstaub, die KI oder die Angst, die Uli Höhmann alle mitbringt und ins rechte Licht rückt – allein mit seiner Stimme. Sie fragen sich: Echt jetzt? – Auch eine häufige Frage. Eine gute Frage. Die wird gern gestellt. Auch regelmäßig von Uli Höhmann, zum Beispiel, wenn ein Interviewpartner mal wieder etwas weiter ausholt. Der erfahrene Journalist ist auf solche Fälle vorbereitet – kleiner Tipp: Im Radio sieht einen ja keiner. Außerdem erfährt man, was Weihnachten mit der Bundesliga zu tun hat, wir begegnen Experten, Krisenreportern, dem Hütehund Pontiusle, der eine Berberitze im heiligen Land ankläfft und und und … Mehr bei www.ulihoehmann.de

REALJAY

Real Jay and Friends

FRANKFURT IST REAL Man nennt ihn den Erfinder des “Deutschen G-Street Rap” REAL-JAY. Und er ruft zum wohl kleinsten und authentischsten Hip-Hop Festival der Welt auf, am 15.AUGUST IM PONYHOF FFM SACHSENHAUSEN. BLAZE / TWIN / YASSIR / K.O.K.S. / AMON / AL DIOZ / PSA / KALIF / AJ FFM / DEJAVU / GIANNI / HXT&FLOWDIKTATOR, und einige neue Banger von REAL JAY u.backup brother ERNESTO. Jeder spielt ein tightes set, special DJ Gast: “Mister Neal” (P-funk) für´s “after beer” “mit meet and greetz” etc……!

 

Facebook

NobbiBuchi

NORBERT BUCHMACHER

Norbert Buchmachers musikalischer Werdegang ist alles andere als geradlinig. Der Mann mit der warmen und gleichzeitig schroffen Reibeisenstimme ist der Musik immer schon eng verbunden, war mehr als zwei Jahrzehnte mit Bands unterwegs, hat viel gesehen von der Welt: Buchmacher war Roadie. Für unzählige Punk- und Hardcorebands hat er sich den Rücken krumm gemacht, war immer eine helfende Hand, hat Merch verkauft und den Laden zusammengehalten bis er irgendwann selbst die Hardcoreband „one on one“ gründete. Die Band löste sich irgendwann auf und Buchmacher besann sich wieder auf seine Handlangerfähigkeiten. Das Schreiben hat er jedoch nie ganz aufgehört, im stillen Kämmerlein, auf der Rückbank eines Vans, in abbruchreifen Backstageräumen oder zuhause in Ulm, wenn er zurück von der Tour in jenes allbekannte Loch fiel, das nach ein paar Wochen auf der Straße hinter der Wohnungstür auf einen wartet.

Irgendwann lernt er auf diesen Wegen Alan Kassab (Ex-The Heartbreak Motel, Zero Mentality,Frère,Die Negation) kennen. Jahre später erinnert er sich wieder an diesen und sucht den Kontakt zu dem mittlerweile in England lebenden Musikstudenten. Eine Freundschaft entsteht, auch über den Ärmelkanal. Immer häufiger sprechen nun Buchmacher und der Songwriter Kassab, der in England Musik studiert, miteinander. Die Künstler bemerken, dass sie sich ihren harten Wurzeln zwar noch immer verbunden fühlen, aber musikalisch schon lange ganz woanders hin wollen. So findet Buchmacher, der zwar mit seiner Wandergitarre ein paar Akkorde hinbekommt, sich sonst aber ganz als Sänger und Texter versteht, in Kassab den perfekten Partner – und der Multi Instrumentalist aus dem Ruhrgebiet wiederum entdeckt endlich jenen Sänger, den er so lange gesucht hat: Einen, dessen Texte eine eigene Sprache besitzen, die intelligent sind, ohne dabei zu verkrampfen, große Bilder aufmachen und die Menschen dazu einladen, sich darin wiederzufinden. Anders gesagt: Ein gesellschaftskritischer Freigeist tritt in Dialog mit einer musikalischen Virtuosität, die keinen Vergleich scheuen braucht. Demos entstehen, ein paar Konzerte werden gespielt, eine Band wächst heran und verändert sich, wird aus der Szene rekrutiert, der man entstammt: Friederich Matuschczyk, Alans ehemaliger Bandkollege aus The Heartbreak Motel-Tagen, spielt Schlagzeug, der ehemalige Final Prayer-Gitarrist MAC schultert um auf Bass, und Philipp Kaiser, der aus einem Nachbarort Buchmachers stammt, übernimmt die Gitarre. Alan Kassab, der Mastermind der Stücke, setzt sich an die Tasten. Immer wieder geht es ins Studio, Buchmacher und Kassab, die seit diesen Tagen mit dem Essener Produzenten Dominic Paraskevouopolos zusammenarbeiten, werden zu einem unzertrennlichen Team. Im Jahr 2016 gewann die Band den “Rio Reiser Songschreiber Preis” mit dem Song “Laut geträumt”,welcher im Frühjahr 2018 via Youtube veröffentlicht wurde.

Inspiriert von Bruce Springsteen,Tom Waits, Element Of Crime oder dem frühen Grönemeyer ist so eine Musik entstanden, die die große Geste wagt und dabei die Authentizität Buchmachers, die nicht zuletzt aus seiner feinsinnigen Beobachtungsgabe erwächst, in die vielschichtige und satte Produktion Alan Kassabs einwebt – und damit zu Stücken führt, die einen packen, einem die eigene Melancholie zugänglich machen, aber auch ganz andere Gefühlsregungen zulassen. Das, was da jetzt aus den Boxen dröhnt, ist alles andere als egal. Das ist Pop-Musik, die den kritischen Blick in den Spiegel nicht scheut, die
auch in den Abgrund schaut, die mitten zwischen den Menschen ihre Stimme erhebt und einen Appell formuliert, der in diesen Tagen wichtiger ist denn je: Hört einander zu, geht aufeinander zu, sprecht wieder miteinander!
Der Geist, den die beiden in ihren Punk- und
Hardcoretagen kennengelernt haben, hat in der Musik von Norbert Buchmacher ein neues musikalisches Gewand gefunden. Was die elf Stücke eint, die in diesem Prozess nun schließlich zum ersten Norbert Buchmacher-Album »Habitat einer Freiheit« geführt haben, ist eine ausgeprägte Einfühlsamkeit, musikalisch wie textlich – getragen von einer Erzählerstimme, die zwischen Ausbruch und Intimität zeigt, was das Leben bedeuten kann.

 

 

KRAWALLLLLLL

WHAT THE ROCK! – Krawalle & Liebe – die Party zum Festivalsommer

Eine Party wie ein sonniger Abend auf deinem Lieblingsfestival… nach zwei Tagen Dauerregen. Mit Schlammschlacht. Und allen deinen Lieblingsbands. ♥

Indie vs Deutschrap, Pop-Punk vs HipHop, fette Beats vs noch fettere Rockbretter! Musik von Arctic Monkeys bis Kraftklub, von Beatsteaks bis Macklemore, von Casper bis The Subways, von Deichkind bis Rise Against….

Käptn Peng, Foo Fighters, Panic At The Disco, Die Ärzte, Mando Diao, AnnenMayKantereit, The Hives, Antilopengang, Limp Bizkit, Dropkick Murphys, Marteria, Bilderbuch, A Day To Remember, Sum 41, KIZ, System Of A Down, Leoniden, Red Hot Chili Peppers, Seeed, Muse, Jan Delay, Blink182, Rogers, Donots, Großstadtgeflüster, The Wombats, Alligatoah, Fall Out Boy, Rage Against The Machine, Bloc Party, The Black Keys, Jimmy Eat World, Von Wegen Lisbeth, The Killers…

Bis die Wolken wieder lila sind!

 
*Supporter-Ermäßigung:
Klick hier im Event auf “Zusagen” und gib unserer Fan-Seite deinen Daumen, zeig die Seite oder das Event per Smartphone an der Kasse und du zahlst vor 23:45 nur 3 Euro!

FINNBAND2

FINN

FINN, Berliner Liedermacher und einer der interessantesten Newcomer 2018 kommt zurück auf die Bühnen.

Nachdem er 2017 sein Debüt Album „Wie Weit“ veröffentlichte und daraus vier Songs als Videosingles präsentierte, zog es den 26 jährigen und seine Band quer durch die Republik, wo er an die hundert Konzerte auf Open Airs, Festivals, als Toursupport für Emma6, der Alex Mofa Gang, Fil Bo Riva, Faber, zahlreichen Sofakonzerten und schließlich auf seiner ersten eigenen Tour spielte.

Hier konnte er sich in die Ohren und Seelen einer stetig wachsenden Hörerschaft singen. Dies zeigt sich auch an dem Sprung von ein paar hundert auf über 10.000 Followern online.

Doch am Liebsten trifft FINN seine Fans live vor Ort. Dort freut er sich, neben den Lieblingssongs von „Wie Weit“, sein neues Material vom bald erscheinenden zweiten Album auf der bestimmt nicht einzigen Tour 2019 präsentieren zu können. Vielleicht hat er bis dahin auch schon den passenden Albumtitel gefunden.

 

Website | Facebook

KIND KAPUTT + DONNOKOV

Wie sich Existenz anfühlt, wenn man sie hinterfragt.

In einer Welt, in der nichts mehr zählt, die aber ständig zerfällt, beschreibt Kind Kaputts Debütalbum “Zerfall” exakt die Hilflosigkeit, welche die junge Generation gerade zu verspüren in der Lage ist: unterfordert, desillusioniert und ohne Anleitung. Gott ist tot, wie auch der Sozialismus; und der Kapitalismus hat uns nur noch eine Sache übrig gelassen: Ein langweiliges, von Konsum und Leistungsdruck zersetztes Leben, welches genau eine Sache vermissen lässt: das Gefühl von Kohärenz.

Zwischen Genre-Bezeichnungen wie Alternative Rock, Post Hardcore oder Emo-Core oszillierend, gelingt es der Band, ihre ganz eigene Version dieser Klangästhetik zu formulieren. Die Musik wirkt dunkel, schwer und erschlagend. Zerberstende Ausbrüche der Verzweiflung, fragile Melodien und apathisch gesprochene Worte verschmelzen zu einem Gefühl und zu einer Ahnung davon, wie sich Existenz anfühlt, wenn man sie hinterfragt.

Facebook | Website

1 2 3 28